Bücherskorpione

Chelifer Cancroides (Bücherskorpion)

Dieser faszinierende Pseudoskorpion hat durchaus das Potenzial, die Varroa in Schach zu halten. Die notwendigen Bedingungen für den Bücherskorpion im Bienenstock zu erforschen und umzusetzen sind mir ein großes Anliegen.
Wer selber mit diesen Tieren und der Symbiose arbeiten möchte, muss unbedingt bei den Veröffentlichungen von Torben Schiffer beginnen. Es ist zwingend erforderlich zunächst den Umgang mit diesen Tieren zu erlernen, da sie extrem sensibel sind und man sehr viel verkehrt machen kann.

Ganz deutlich möchte ich folgendes sagen: Das Hinzufügen von Bücherskorpionen (Chelifer Cancroides) in die gängigen Magazinbeuten, ohne entsprechende Umbauten, ist absolut sinnlos. Die Bücherskorpione würden wegen des ungeeigneten Lebensraumes abwandern und sterben. In unseren Breiten haben sie ausserhalb geschützter Räume keine Möglichkeit zu überleben.

Es bedarf etlicher Umbauten, bzw. neuer Konstruktionen um ihnen ein geeignetes Habitat zu bieten. Wer mit fertigen Lösungen arbeiten möchte, dem bleiben zur Zeit nur 2 Möglichkeiten: Klotzbeuten oder Beuten aus Stroh. Bei beiden wäre eine Integration von Bücherskorpionen mit nur kleinen Modifikationen möglich.

Wirksamkeit der Bücherskorpione

Eine Studie aus Neuseeland beweist den Verzehr von Varroa Milben im Bienenstock mittels DNA Analyse der Bücherskorpione (siehe Downloads). Und das in herkömmlichen Magazinbeuten! Dieses Ergenbnis überrascht, denn wir wissen, dass Bücherskorpione in solchen Beuten zügig abwandern. Das mussten auch die Autoren der Studie feststellen…

Aus Laborversuchen wissen wir, dass ein Bücherskorpion bis zu 9 Varroamilben am Tag vertilgen kann. Ein Volk mit einer Anfangsbelatung von 1000 Milben im Frühjahr (unter Annahme einer Vermehrungsrate der Milben von 5% pro Tag) hat einen täglichen Zuwachs von 50 Milben. Nehmen wir eine moderate Rate von täglich 2 von Bücherskorpionen vertilgten Milben an, so bräuchte es gerade einmal 25 Bücherskorpione um ein Wachstum der Milben Population zu stoppen. Dies ist nur eine überschlägliche Berechnung über die theoretische Leistung der Bücherskorpione.

Eigene Video Aufnahmen aus dem Inneren der Bienenstöcke belegen, dass Bücherskorpione sich überall in der Beute bewegen. Wir finden sie an den Oberträgern, an den Seitenwänden, auf dem Boden und auf den Waben! Weiterhin belegen unsere Aufnahmen, dass Bücherskorpione sich gezielt auf Bienen zu bewegen und sie abtasten. Der entgültige Beweis des „Abpflückens“ einer Varroa von einer Biene ist uns noch nicht gelungen, aber wir arbeiten daran…

Unter Beuten stelle ich aktuelle und vergangene Konstruktionen vor, die auch auf Grundlage der jahrelangen Forschung von Torben Schiffer entstanden sind, um die Symbiose mit den Bücherskorpionen zu optimieren.

Bücherskorpion

Bücherskorpion (Chelifer Cancroides) mit erlegter Varroa Milbe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.