Grooming

Die westliche Honigbiene verfügt über die Möglichkeit die Milben effektiv zu bekämpfen. Unter welchen Bedingungen sie dieses Verhalten an den Tag legt und wie wir Imker dieses Verhalten fördern können, ist Gegenstand aktueller Forschung. Das HOBOS Team (mit Prof. Tautz und Torben Schiffer) startet dieses Jahr (2017) erstmalig einen großen Feldversuch, mit Völkern eines Großimkers in Hamburg, um das Grooming wissenschaftlich zu untersuchen.

Bei diesem Reinigungsverhalten befreien die Bienen sich teilweise selber von den Milben. Oft zeigen die Bienen aber auch ein gegenseitiges Putzverhalten (Social Grooming). Einzelne Bienen werden von bis zu 3 Bienen gleichzeitig abgesucht und von den Milben befreit. Den Milben werden hierbei einzelne oder mehrere Beine abgebissen, was für sie zwangsläufig zum Tod führt. Das Grooming senkt den Varroadruck der Bienen deutlich. Jede Milbe, die beispielsweise im März entfernt wird, bedeutet 60 Milben weniger im Herbst.

Ich halte seit 2015 ein Volk in einer Stroh/Holz Einraumbeute, ohne jegliche Behandlung. Das Volk zeigt ein ausgeprägtes Grooming Verhalten. Jetzt (im März) hat etwa die Hälfte der gefallenen Varroen abgebissene Beine (2 von 4). 60 getötete Milben im März führen zu einer geringeren Belastung von 3600 Milben im Herbst, gegenüber einem Volk ohne Grooming Verhalten.

Varroa groomed

Varroa Milbe mit abgetrenntem Bein (Grooming, Apis Mellifera)

 

Varroa groomed

Varroa Milbe mit von Bienen zugefügten Verletzungen (Grooming, Apis Mellifera)

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.