Lösungsansatz

Stand der Dinge

Für die meisten Imker ist unsere Forschung zunächst ein Schlag ins Gesicht. Wir belegen anhand von gängigen Berechnungen der Bauphysik und anhand von aufwändigen Versuchsreihen, dass nahezu alle auf dem Markt erhältlichen Beuten für eine artgerechte Bienenhaltung nicht taugen. Die Mängel sind teilweise so gravierend, dass sie der Bienengesundheit ernsthaft schaden. Sie sind neben all den bekannten schädlichen Einflüssen ein weiterer Nagel im Sarg der Bienen.

Umbaumaßnahmen

Natürlich muss nun nicht jeder Imker seine Magazinbeuten wegwerfen und mit Bücherskorpionen in Klotz- und Strohbeuten hantieren. Das ist nicht notwendig. Fast alle Beutensysteme können mit wenigen Änderungen für eine artgerechte Bienenhaltung modifiziert werden. Selbst bei Beuten aus Kunsstoff ist nicht Hopfen und Malz verloren. Konkrete Maßnahmen werden bereits in Messreihen des HOBOS Teams getestet und werden in Kürze auch in Feldversuchen eingesetzt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.