Ausrichtung von Fluglöchern

Tom Seeley beschreibt bereits 1976 in “The nest of the honeybee” eine zufällige Ausrichtung der Fluglöcher in von Bienen bewohnten Baumhöhlen.  Leider nennt er keine Daten über die Ausrichtungen von unbewohnten Baumhöhlen der Region. Daher ist nicht nachvollziehbar, ob die Bienen tatsächlich keine bestimmte Himmelsrichtung für ihre Fluglöcher bevorzugen.

Ausrichtung der Fluglöcher in “The nest of the honeybee”, 1976

Der Vergleich mit zwei Studien über natürliche Baumhöhlen im Allgemeinen  in unseren Breiten lässt vermuten, dass seine Beschreibung richtig ist. In diesen Studien werden die Ausrichtungen aller Höhlenöffnungen festgehalten, unabhängig davon ob und von wem sie bewohnt sind.

Ausrichtung der Öffnungen der Baumhöhlen in “Höhlenbäume im urbanen Raum”, Umweltamt Stadt Frankfurt, 2013
Ausrichtung der Öffnungen der Baumhöhlen in “Studien an Baumhöhlen in der Steiermark”, Wolf Sixl, 1969

Alle drei Regionen liegen in der Westwindzone und haben ein ähnliches Klima. Die prozentuale Verteilung der Ausrichtung der Höhlenöffnungen ist in allen drei Regionen fast gleich. Offensichtlich bevorzugen die Bienen bei der Wahl ihrer Behausung tatsächlich keine bestimmte Ausrichtung des Fluglochs.