Beutenbau für artgerechte Bienenhaltung

Eigenschaften der natürlichen Behausung der Honigbienen

Artgerechte Beuten sollten die wesentlichen Eigenschaften natürlicher Baumhöhlen aufweisen, welche der staatenbildenden Honigbiene seit sagenhaften 40 Millionen Jahren als Behausung dienen.  Im Laufe der Evolution dürfte sich das Verhalten der Bienen perfekt an die Eigenschaften solcher Höhlen angepasst haben.

Wir kennen die bauphysikalischen Eigenschaften der Baumhöhlen: Sie verfügen über eine hervorragende Wärmedämmung, welche meiner Meinung nach eine besondere Rolle spielt. Weiterhin gibt es keine nennenswerte natürliche Belüftung und die Wasserdampfdiffusion spielt aufgrund der großen Wandstärken keine Rolle (zumindest nicht für den Abtransport von Feuchtigkeit nach aussen). Über die Geometrie der für Bienennester genutzten Baumhöhlen haben wir Dank Tom Seeley und Roger Morse Kenntnis (The Nest Of The Honey Bee).

Umsetzung der Eigenschaften der Baumhöhle im Beutenbau

Natürlich muss man nicht alle Eigenschaften 1:1 im Beutenbau umsetzen. Um die Beuten noch handhaben zu können müssen wir Kompromisse eingehen. Beispielsweise können wir darauf verzichten sie in 10m Höhe in die Bäume zu hängen. Das Bevorzugen der Honigbiene für solche Höhenlagen dürfte in erster Linie dem Schutz vor Räubern geschuldet sein. Diesen Schutz kann der Imker auch auf praktikablere Art und Weise erzielen.
Auch müssen wir die Bienen nicht zwingend in massiven Klotzbeuten halten. Die Wirkungsweise solcher massiver Holzwände können wir ebenfalls handlicher erzielen.

Kriterien für eine artgerechte Bienenbeute

Das mir wichtigste Kriterium für eine artgerechte Bienenbeute ist eine vernünftige Wärmedämmung. Insbesondere weil die Problematik einer hohen  Feuchtigkeit in modernen Beutensystemen die Folge einer mangelhaften Wärmedämmung ist. Zwar gibt es auch in von Bienen bewohnten Baumhöhlen und Klotzbeuten in den unteren Bereichen der Höhle eine hohe Luftfeuchte und Kondenswasser, aber nicht in den sensiblen Bereichen des Wabenbaus (Brut- und Honigwaben). Bei einer geringen/fehlenden äußeren Dämmung kommt es bereits im Wabenbau zu einem Kondenswasseranfall. Und genau das halte ich für problematisch für die Bienen.

Folgende Kriterien sollte eine artgerechte Bienenbeute meiner Meinung nach aufweisen:

  • Seitenwände und Deckel mit Dämmung (ideal wegen ihres Sorptionsfähigkeit: Hanfdämmwolle oder Schafwolle)
  • Naturwabenbau, Verzicht auf Rähmchen
  • geschlossener Boden
  • Verwendung natürlicher Materialien
  • einen Fluglochtunnel im unteren Bereich
  • ungeteilter Brutraum
  • eher schlanke Geometrie

Aktuelle Konstruktionen

D-Deckel

Gruibert

Baumbeute

Tom´s Tree