Wärmedämmung des Wabenbaus

15.1.2015

Bei Betrachtung der Wärmedämmung von Bienenbeuten wird oft ein bedeutender Teil der Dämmung vernachlässigt. Der Wabenbau mit seinen dazwischenliegenden Luftschichten wirkt selber wie eine Dämmung. Je mehr Wabengassen zwischen Bienentraube und Seitenwand liegen, desto höher ist die Dämmung. D.h. bezüglich des seitlichen Wärmeschutzes sind die breit angelegten Konstruktionen der modernen Beuten durchaus von Vorteil.

weiterlesenWärmedämmung des Wabenbaus

Bienenschwarm im Garten? Melden Sie ihn uns, wir fangen ihn!

Naturschwarm westliche Honigbiene

Bienenschwarm im Busch oder am Baum?

Ab Ende April beginnt je nach Wetter wieder die Schwarmzeit der Bienen. Bis Ende Juli ist dieser natürliche Prozess der Vermehrung der Honigbienen zu beobachten. Ein Bienenschwarm zieht mit der alten Königin aus und sucht ein neues Zuhause. Dieser Schwarm der Bienen sammelt sich dann für kurze Zeit (meist über eine Nacht) als Bienentraube an einem Baum, Busch oder auch irgendwelchen Bauwerken/Gegenständen. Und das ist der Zeitpunkt an dem wir Imker den Schwarm problemlos einfangen können.

weiterlesenBienenschwarm im Garten? Melden Sie ihn uns, wir fangen ihn!

Kalibrieren von Feuchtesensoren

Utensiilien für die Kalibrierung

Bei den im „Beelogger“ verwendeten Sensoren DHT21 handelt es sich um kapazitive Sensoren, wie sie in modernen elektronische Absorptionshygrometer verwendet werden. Dieser Sensortyp nutzt eine hygroskopische Schicht als Dielektrikum zwischen den beiden Elektroden eines Kondensators. Durch die Absorption von Feuchte im Dielektrikum ändern sich dessen Eigenschaften und in Folge die elektrische Kapazität des Sensors.

weiterlesenKalibrieren von Feuchtesensoren

Ausrichtung von Fluglöchern

Tom Seeley beschreibt bereits 1976 in „The nest of the honeybee“ eine zufällige Ausrichtung der Fluglöcher in von Bienen bewohnten Baumhöhlen.  Leider nennt er keine Daten über die Ausrichtungen von unbewohnten Baumhöhlen der Region. Daher ist nicht nachvollziehbar, ob die Bienen tatsächlich keine bestimmte Himmelsrichtung für ihre Fluglöcher bevorzugen.

Ausrichtung der Fluglöcher in „The nest of the honeybee“, 1976

weiterlesenAusrichtung von Fluglöchern

Bauphysikalische Eigenschaften von Propolis

Propolis

Die antiseptische Wirkung von Propolis ist allgemein bekannt. Durch diese Eigenschaft des Kittharzes wird die Entstehung und Verbreitung von pathogenen Keimen in den Beuten und Baumhöhlen gebremst. Die Beschichtung mit Propolis bekämpft Schimmel und Kondenswasser aber noch auf eine andere Art und Weise, die bislang unter Imkern weitestgehend unbekannt sein dürfte. Es ist ein einfacher physikalischer Effekt: In der Propolisschicht kommt es zu keiner Kapillarkondensation, Propolis ist nicht hygroskopisch.

weiterlesenBauphysikalische Eigenschaften von Propolis

Wärmebilder von Bienenbeuten

Wärmebild

In einem gemeinsamen Projekt mit Sabine Bergmann (Sa Bienen Imkerei Schloß Hamborn) haben wir verschiedene Beuten mit einer Wärmebildkamera aufgenommen. Die Bilder liefern letztlich keine neuen Erkenntnisse, sie veranschaulichen aber sehr schön bauphysikalische Eigenschaften.

weiterlesenWärmebilder von Bienenbeuten

Datenlogger zur Erfassung von Klimadaten

Beelogger Solar SD

Die ersten selbst gefertigten Datenlogger (Beelogger Solar SD) nach Anleitung von Thorsten Gurzan (www.beelogger.de) gehen in den Betrieb!

  • Wasserfestes Gehäuse, geeignet für den Außeneinsatz, mit Vorrichtung zum Anschrauben
  • Jede Messstation enthält 3 kombinierte Sensoren für jeweils Luftfeuchte und Temperatur, mit einer Messgenauigkeit von ±0.5°C, bzw. ±3%.

    weiterlesenDatenlogger zur Erfassung von Klimadaten

Aktuelles zum D-Deckel, Oktober 2017

Der D-Deckel funktioniert, aber nicht so gut wie berechnet:
Die Berechnungen für den D-Deckel beruhen auf anerkannten Berechnungsmethoden der Bauphysik. Entscheidend für die Menge an diffundierenden Wasser ist die Differenz der am Deckel anliegenden Temperaturen, die Deckeldicke und das Material des Deckels.

weiterlesenAktuelles zum D-Deckel, Oktober 2017