Grooming

Die westliche Honigbiene verfügt über die Möglichkeit die Milben effektiv zu bekämpfen. Unter welchen Bedingungen sie dieses Verhalten an den Tag legt und wie wir Imker dieses Verhalten fördern können, ist Gegenstand aktueller Forschung des HOBOS Teams mit Professor Tautz und Torben Schiffer.

Im Rahmen ihres gegenseitigen Reinigungsverhaltens (mutual oder social grooming) befreien sich die Bienen gegenseitig von den Milben. Den Milben werden hierbei einzelne oder mehrere Beine abgebissen, was für sie zwangsläufig zum Tod führt (kein Wundverschluss). Das Verhalten senkt den Varroadruck der Bienen deutlich. Jede Milbe, die beispielsweise im Frühjahr entfernt wird, bedeutet 60 Milben weniger im Herbst.

groomed varroa mite
Varroa Milbe mit abgetrennten Beinen und einer weiteren Verletzung
groomed varroa mite
Varroa Milbe mit abgetrenntem Bein

Aus den Videoaufnahmen lässt sich erkennen, dass das Social Grooming in der Regel durch Putz- und Schüttelbewegungen einer Biene ausgelöst wird, die sich selbst von Pollenresten befreien will. Einzelne Bienen in der Nähe greifen dann unterstützend ein.

Es gibt aber auch echte Putzbienen. Diese haben sich zumindest phasenweise das Grooming zur Aufgabe gemacht. Sie suchen eine Biene nach der anderen ab und reinigen sie.

Zu manchen Tageszeiten tritt das Grooming vermehrt auf. Ich führe bei dem unter Videobeobachtung stehenden Volk Buch über die täglich fallenden Milben und ihre Verletzungen. Zu den Hauptzeiten des Groomings prüfe ich das Kontrollbrett oft stündlich. Auf diese Weise kann ich sicher sein, dass die mit Verletzungen gefallenen Milben auch wirklich von Bienen verletzt wurden. Die Milben fallen fast alle zur “Grooming Time”. Sie weisen meist die bekannten Verletzungen auf und leben manchmal noch für kurze Zeit:

Aufgrund der unzähligen Videoaufnahmen gehe ich inzwischen davon aus, dass die Bienen nicht gezielt Milben entfernen. Ich vermute, dass sie eher zufällig beim Grooming über sie stolpern und ihnen dann die Beine abbeissen.

Es liegt auf der Hand, dass mit Säuren behandelte Völker das Grooming nicht so ausgeprägt oder gar nicht zeigen. Für das gegenseitige Absuchen benötigen sie ihre hochempfindlichen Fühler (wie die IR Aufnahmen belegen). Diese werden durch den Einsatz von Säuren beschädigt.
Ein weiterer Grund für das fehlende Grooming in der modernen Imkerei dürfte die Züchtung von Bienen mit einem möglichst hohem Honigertrag sein. Die hierfür benötigte Zeit fehlt den Bienen an anderer Stelle für andere wichtige Aufgaben.

Die folgenden Infrarot Videos sind in einer Baumbeute entstanden:

Weitere Videos findet ihr hier.