Wärmebilder von Bienenbeuten

In einem gemeinsamen Projekt mit Sabine Bergmann (Sa Bienen Imkerei Schloß Hamborn) haben wir verschiedene Beuten mit einer Wärmebildkamera aufgenommen. Die Bilder liefern letztlich keine neuen Erkenntnisse, sie veranschaulichen aber sehr schön bauphysikalische Eigenschaften. Die Kamera erfasst selbstverständlich nur Energieverluste, die durch die Bauteile abgetragen werden. Sie macht die Oberflächentemperatur der Bauteile sichtbar. Energieverluste durch Belüftung können hiermit nicht sichtbar gemacht werden.

Die Temperaturangaben bei solchen Wärmebildern sind immer mit Vorsicht zu betrachten. Durch materialabhängige Eigenschaften kommt es hier zu Ungenauigkeiten. Sehr genau lässt sich aber die Differenz zwischen 2 Punkten des gleichen Materials berechnen. Daher wurde bei den folgenden Bildern neben dem Punkt der maximalen Oberflächenwärme (Sp1) immer noch ein zweiter Punkt auf dem gleichen Material gewählt (Sp2), der von der Bienentraube unbeeinflusst sein dürfte. Diese Temperaturdifferenz gibt Aufschluss über die Wärmeverluste an dem Bauteil.

Klotzbeute

Die Klotzbeute mit ihren massiven Holzwänden verliert kaum Wärme durch die Wände. Im Bereich der Revisionsöffnung (einfaches Brett mit Abdeckung aus Ästen und Blättern) und des Flugloches sehen wir aber erwartungsgemäß Wärmeverluste.

Magazinbeuten

Die Magazinbeuten verlieren im Bereich der Bienentraube viel Wärme durch die Wände. In den Bereichen abseits der Bienentraube wird wenig Energie durch die Seitenwände verloren, was an den offenen Böden liegt. Die Wärme kommt kaum bis zu den Seitenwänden, sie wird zuvor bereits durch Belüftung abgetragen.

Bienenkiste

In dieser Bienenkiste wohnt ein starkes Volk. Die Wärmeverluste sind ähnlich wie in den Magazinbeuten zu beurteilen.

Stülper und Thüringer Walze

Stülper und Thüringer Walze scheinen nach diesen Aufnahmen ähnliche Verluste hinnehmen zu müssen wie die Magazinbeuten. Es gibt aber einen Unterschied: Die Strohbeuten sind geschlossen und haben nur geringe Verluste durch Belüftung (ebenso wie die Klotzbeute). Dadurch liegen auf der Innenseite der Beutenwände höhere Temperaturen an. Es geht also ähnlich viel Energie durch die Wände verloren, obwohl die Temperatur innerhalb der Strohbeuten höher ist.

Eigenbauten

Die Baumbeuten zeigen auf den Wärmebildern keine Verluste, auch nicht am Flugloch. Die unterschiedlichen Oberflächentemperaturen sind lediglich auf die unterschiedlichen Materialien zurückzuführen. Eine dritte unbewohnte Beute zeigt die gleiche Temperaturverteilung. Die geringen Verluste sind nicht überraschend, die Beuten wurden mit diesem Ziel konstruiert. Die obere Hälfte ist gut isoliert und das Flugloch befindet sich so weit unten, dass auch hier keine Wärme verloren geht. Die Aufnahmen vom Wabenbau zeigen, dass in den beiden Beuten Leben ist.
Die 4. abgebildete Beute ist mit einem Diffusionsdeckel ausgestattet. An diesem Bauteil sind Wärmeverluste erkennbar.